Apple Store — Kundenservice ist etwas anderes

Man kann Apple ja einiges Negatives nachsagen, aber mit Marketing kennen die sich aus. Das war auch das erste, was ich zum Apple Store im Centro in Oberhausen gedacht habe. Obwohl man den defekten Lautlosschalter meines iPhones gar nicht repariert hat, sondern mich einen Termin hat ausmachen lassen, konnte ich das durchaus nachvollziehen, denn es war durchaus einiges los im Laden.

Aber heute hat mich der Schlag getroffen. Aufgrund unheimlich guter Bahnverbindungen bin ich leider 8 Minuten zu spät zu meinem Termin gekommen. Die Konsequenz: Tschüss Kunde!

Ich konnte an eigenem Leib erfahren, dass im Apple Store pro Supporttermin ein Zeitfenster von 10min eingeräumt wird. In dieser Zeit muss das jeweilige anliegen bearbeitet werden. Wenn wie bei mir bereits 8min vergangen sind, ist es natürlich nicht realistisch, in den verbleibenden Minuten mein Problem noch zu lösen.

Natürlich kann ich nicht beurteilen, wie schnell ein Techniker mein Gerät auseinandernehmen kann und den Schalter tatsächlich reparieren kann, wenn ich mir aber überlege, wie schnell 10min vorbei sein können, fühle ich mich weniger als Kunde, sondern eher als Teil einer Massenabfertigung.

Dummerweise würde die Reparatur über einen T-Punkt bedeuten, dass ich in der Zeit der Reparatur ohne gescheites Smartphone verbringen würde. Auch wenn ich also in den sauren Apfel (was für ein Wortspiel) beißen muss, werde ich zu einem neuen Termin wieder zum Apple Store fahren.

Diesmal habe ich aber gelernt: Ich habe mir direkt drei Termine hintereinander besorgt. Eine halbe Stunde sollte ja für mich ausreichen…

UPDATE: Bin noch in letztem Jahr erneut im Apple Store gewesen. Drei Termine? Gebraucht hätte ich tatsächlich nur einen. Der “Techniker” schaut sich das Gerät an, stellt fest, dass der Schalter tatsächlich nicht funktioniert (oh Wunder!). Nach der Frage, ob ich ein Backup gemacht hätte (natürlich, wenn ich etwas in meinem Leben mit Computer gelernt habe, dann das, dass ein Backup Leben retten kann!), löscht er mein Telefon und gibt mir ein neues mit. Ich meine, ich hab ja nichts gegen Arbeitsaufteilungen, aber während meines bestimmt 10minütigen Gesprächs mit dem Filialleiter bei meinem “verpassten” Termin, hätte der diese wahnsinnig technische Leistung ebenfalls erbringen können. Naja, jetzt habe ich ein mehr oder weniger flammneues Gerät (laut Seriennummer vor ca. 3 Monaten produziert) mit dem ich sehr zufrieden bin.